Schulprogramm zur Ausstellung Grünmandl.

Veranstaltungsbild für Schulprogramm zur Ausstellung Grünmandl.

Schulprogramm zur Ausstellung Grünmandl.

Textwerkstätten mit Rebecca Heinrich

Werbung einmal anders, 3.-6. Schulstufe
Für das Kaufhaus Grünmandl in Hall verfasste der junge Otto Grünmandl witzig-originelle Werbetexte in Gedichtform. Durch diese tauchen die SchülerInnen in das frühe literarische Schaffen Grünmandls ein. Zugleich erfahren sie von der Geschichte seiner Familie und der Arisierung jüdischer Geschäfte durch das NS-Regime. Ausgehend von den Kurzgedichten in der Ausstellung verfassen die SchülerInnen eigene Werbetexte zu fiktiven Waren. Diese können in einem abschließenden ,,Werbe-Slam“ feilgeboten beziehungsweise auch interaktiv ,,gekauft“ werden.
3.-6. Schulstufe, Dauer: 90 min

Alpenländische Interviews, 6.-9. Schulstufe
Thematisiert wird das künstlerische Schaffen Otto Grünmandls in der Nachkriegszeit, das in der Tiroler Kulturszene einen wichtigen Platz einnimmt. In Literatur, Hörspiel und Kabarett verarbeitete Grünmandl auf subtile Weise persönlich Erlebtes und zeitgeschichtlich Aktuelles mit schwarzem Humor und skurril-absurder Komik. Bekannt sind seine ,,Alpenländischen Interviews“, die im ORF ausgestrahlt wurden. Ausgehend von diesen entwickeln die SchülerInnen in Kleingruppen Text- bzw. Tonaufzeichnungen eigener kleiner Hörspiele zu aktuellen Themen.
6.-9. Schulstufe, Dauer: 90 min

Ein Gefangener, ab 9. Schulstufe
Otto Grünmandl wurde von den Nationalsozialisten zur Zwangsarbeit verpflichtet. Seine ältere Schwester Betty konnte hingegen rechtzeitig nach England emigrieren. Die Ereignisse und Erlebnisse dieser Zeit werden durch den in der Ausstellung thematisierten Briefwechsel zwischen Otto und Betty nachvollziehbar. Ausgehend von originalen Brieftexten schlüpfen die SchülerInnen in die Rollen von Otto und Betty und verfassen in Zweiergruppen einen fiktiven Briefwechsel.
ab 9. Schulstufe, Dauer: 90 min

Dialogische Führungen
ab 9. Schulstufe, Dauer: 60 min

Zeiten Vermittlungsprogramm

19.11.2019 bis 28.2.2020
Di 8.30-17.00 Uhr, Mi und Do 8.30-13.30 Uhr
und nach Vereinbarung

Ort

Stadtmuseum Hall
6060 Hall in Tirol

Teilnahme kostenlos, Voranmeldung erforderlich unter

stadtmuseum@stadthall.at